Gedichte zum Geburtstag an den Vater


geburtstag vater geburtstag gedicht gedicht geburtstag geburtstags gedicht geburtstaggedichte


Gelegenheitsgedichte und Vorträge zum Geburtstag an den Vater


Dem Vater überreicht von mehreren seiner Kinder

Der erste Strahl der Morgensonne
Der diesen Tag begrüßt,
Erhöht des Herzens süße Wonne,
Die immer uns umfließt.

Wenn mit ermunterten Gefühlen
Die Kräfte sich erneu'n,
Und wir in frohen Jugendspielen
Des Lebens uns erfreu'n.

Denn dieser Tag gab einst das Leben,
Geliebter Vater, Dir.
Uns hat er es durch Dich gegeben.
Wir sind durch ihn nur hier.

Doch mehr als unser Dasein, lieben
Wir, guter Vater, Dich!
Bist Du nicht bei uns, dann betrüben
Wir uns herzinniglich!

Dich zu verehren, zu erfreuen,
In jedem Augenblick
Gehorsam Dir und Fleiß zu weihen,
Ist unser größtes Glück!

Die Vorsicht, der so viele Zeiten
Dein Leben wohlgefiel,
Die soll Dich länger noch geleiten
Bis an das höchste Ziel.

Zu Gott soll unser Ruf erschallen
Für Dich, so früh als spät!
Und - ihm gefällt der Kinder Lallen
Oft mehr als ein Gebet.

Poetischer Bibliothekar, 1845


Von zwei Kindern gesprochen, A. und B.

A.
Lies in Deiner Kinder Mienen,
Lies in meinem Angesicht:
Wie daraus die Freude spricht,
Das der Tag nun neu erschienen,
Der, zum Segen uns, das Leben,
Guter Vater! Dir gegeben.

B.
Wie der Vögel holde' Lieder
Mit dem ersten Frühlingsschein
Neu erfüllen Wald und Hain,
Also jauchze oft noch wieder
Unsre Freude Dir entgegen
Auf der Erde Pilgerwegen.

A.
An Gesundheit und an Kräften
Blühe, welke nimmerhin;
Und es bleibe heitrer Sinn
Dir bei widrigen Geschäften.
Was noch sonst Dein Herz begehret.
Werde reichlich Dir gewähret!

B.
Was die Kinder heiß erflehen,
Wird erhöret von dem Herrn:
Denn er hat die Kinder gern.
So wirst Du erfüllet sehen,
Reich erblicken eingetroffen
Unsre Wünsche und Dein Hoffen!

Poetischer Bibliothekar, 1845


Bei Überreichung eines gestickten Tragebandes

Den schönen Tag. an dem beglückt
Du, Väterchen, die Welt erblickt,
Begrüßen heute wir erfreut,
Voll kindlicher Ergebenheit;

Und zollen unsre Wünsche Dir!
Und, was wir können, bringen wir.
Mög' bei der Gabe, schlicht und klein.
Der gute Wille Dich erfreun!

Die Gab' ist dieses Trageband:
Gestickt von Deiner Kinder Hand.
So oft Du von ihm machst Gebrauch,
Gedenk' an uns voll Liebe auch!

Wir bitten heute Gott, den Herrn:
Er halte Dich von Kummer fern,
Erheit're immer Deinen Blick
Und schenke Dir das höchste Glück!

Noch eine lange Strecke sei
Dein Lebenspfad, von Dornen frei,
Umblüht von Segensblümelein,
Umglänzt von heiterm Sonnenschein!

Du, Geber, der im Himmel wohnt
Und gute Menschen gern belohnt,
Lass glücklich uns erfüllet sehn,
Was heute wir von Dir erflehn!

Poetischer Bibliothekar, 1845


Zum 70. Geburtstag

Wer mit Ehren siebzig Jahre
Seinen Pilgerpfad gewandelt,
Immer pflichtgetreu gehandelt.
Guter Christ und Bürger war;

O, den schmücken freudig heut'
Wir mit neuen Ehrenkränzen,
Die noch frisch und duftend glänzen
Dort im Licht der Ewigkeit.

Vater! ja, Du bist es wert,
Dass mit reinem Herzensschlage
Dich an Deinem Wiegentage
Jeder Edle hoch verehrt.

Heil Dir, vielgeprüfter Greis!
Deines Lebens Abendsonne
Stärke Dich mit neuer Wonne,
Trock'ne Deiner Arbeit Schweiß.

Lebe glücklich, edler Mann!
Gott wird Deinem späten Leben
Jugendliche Kräfte geben! -
Nimm den Wunsch der Kinder an.

Poetischer Bibliothekar, 1845


geburtstag vater geburtstag gedicht gedicht geburtstag geburtstags gedicht geburtstaggedichte